(Ur)-alte Zeiten
Elektronisches Rechnen
...... nicht nur im Bauwesen

ohne Titel, undatiert, sechziger Jahre
Ein Desktop-Computer benötigte damals noch einen etwas größeren und stabileren Tisch!
Links: Zentraleinheit (Steuereinheit, Rechenwerk, Sichtgerät)
In den Abteilen weiter rechts ist vermutlich Kernspeicher untergebracht.

Burroughs 205 (1960 - 1964)
Ein typischer Rechnerraum der damaligen Zeit. Hier das Computerzentrum der Universität von Virgina, von deren sehr interessamter Museums-Webseite dieses und einige andere Photos entliehen wurden.

In diesem Jahr brachte die Fa. Hewlett-Packard einen wissenschaftlichen Taschenrechner heraus, der wegen seiner 35 Tasten die Bezeichnung HP35 erhielt.

Hier ist er nicht nur zu sehen, sondern man kann auf ihm auch richtig rechnen.

Klein, fein und teuer: Hauptspeicher

Bits und Bytes, mit bloßem Auge sichtbar
daneben gab es noch Lochstreifen:     (etwas unbequemer, aber schon in 7-bit ASCII-Code, meist mit achtem Parity-Bit)

Rechner am Institut für Strömungsmechanik und
Elektronisches Rechnen im Bauwesen
(Seit 2008 Institut für Strömungsmechanik und Umweltphysik im Bauwesen)

Telefunken
TR 86

1970 - 1977
- Single-User Betrieb
- 64K Worte je 24 Bit
   (Magnetkernspeicher, s.o.)
- 8 Mikrosec. Taktzeit
- Platten: 2* 300 KB Trommelspeicher
- und 30 MB Wechselplattensystem.
- 2* 9-Spur Magnetband 200 bpi
- Verbrauch: 50 Kilowatt !!
- Systempreis: ca. 2.5 Mio DM

Peripherie:
- Eingabe: Lochkartenleser 1000 Karten/min
- Ausgabe: Schnelldrucker 1200 Zeilen/min
- Operatorkonsole: Fernschreiber
- Boot: Lochstreifenleser 2000 Bytes/s

(1) Zentraleinheit; (2) Kernspeicher 64K*24Bit; (3) Gleitkommarechenwerk;
(4) Magnetbandeinheiten 9-Spur, 200 Bpi; (5) Sichtgerät SIG100;
(6) Wechselplatte BASF 30 MB; (7) Lochkartenleser Control Data;
(8) Hinrich Westerkamp; (9) Bernd-Uwe Rogalla; (10) Johannes Vollmer; (11) Jürgen Wollrath
Norsk Data
ND-100

1977/78 - 1986
- Multiuser: ca. 15 Terminals
- 512K Byte Hauptspeicher
- 170 Nanosec. Taktzeit, 0.2 MFlops
- Platten: 3* (5+5) MB CDC Hawk-Disc
- 9-Spur Magnetband 1600 bpi
- CalComp-Plotter 1037, 1 Farbe
- DFÜ: zum RRZN 2400 Baud
- Verbrauch: 400 Watt
- Systempreis: ca. 500.000,-- DM
Norsk Data
ND-500

1986 - 1991

Der letzte Supermini
des Instituts

- Multiuser: 30 Terminals
- 4 MB Hauptspeicher
- ca. 1 MFlops
- 1 Festplatte 300 MB
- Systempreis: ca. 300.000,-- DM
Peripherie:
- 5.25 " Floppy 1.2 MB
- 8 " Floppy 300 KB *)
- Schnelldrucker 600 Zeilen/min *)
- Kartenleser 300 Karten/min *)
- 9-Spur Magnetband 1600 bpi *)
      *) von ND-100
Ra, 1997